Services

Identifizierung von Unterlagssorten
Randomly amplified polymorphic DNA
Üblicherweise werden Rebsorten durch morphologische Merkmale wie Blattform und -größe, sowie Art und Dichte der Haare an den Sprossspitzen und Blättern identifiziert, erfordern also das Vorhandensein von grünem Gewebe. Da Unterlagsreben als Schnittholz gehandelt werden ist ihre Identifizierung durch morphologische Eigenschaften, die auf grünem Gewebe basieren, naturgemäß nicht möglich.

Mauke-Testung
Nachweis latenter Infektionen
Die Mauke ist die wichtigste Bakterienkrankheit von Reben in den nördlichen und östlichen Weinbaugebieten Europas. Vor allem in Jahren mit strengen Winterfrösten kann es zu heftigen Krankheitsausbrüchen ("Tumore") kommen, die das vollständige Absterben der Reben zur Folge haben können. Als Erreger gilt das Gram-negative Bakterium Agrobacterium vitis.

Psyllidkey
Bestimmungsschlüssel für Psylliden auf Rosaceen in Mitteleuropa
Bedeutende Phytoplasmosen im Kern- und Steinobst werden in Europa durch Psylliden übertragen. Als Überträger der Apfeltriebsucht wurden Cacopsylla picta und Cacopsylla melanoneura nachgewiesen, als Überträger des Birnenverfalls kommen Cacopsylla pyri, Cacopsylla pyricola und Cacopsylla pyrisuga in Frage. Die Europäische Steinobstvergilbung wird durch Cacopsylla pruni übertragen.

Risikokarte PGY/FD
Risikokarte für einen Befall mit Flavescence dorée in Pfälzer Weinbergen
Die Goldgelbe Vergilbung der Rebe (Flavescence dorée, FD) ist eine Quarantäne-Krankheit, die in Südeuropa große Schäden im Weinbau anrichtet und sich immer weiter nach Norden ausbreitet. Die Symptome der Krankheit sind eine Vergilbung und ein Einrollen der Blätter, Vertrocknen, Schrumpfen und Abfallen der Beeren, sowie fehlende Verholzung der Triebe.

Transformation zur funktionellen Genanalyse
Etablierung embroyogener Zellkulturen
Genomsequenzierungsprojekte und Transkriptomanalysen bei Reben haben eine Fülle von Daten zur Struktur und Regulation von Genen erzeugt, deren Funktion in vielen Fällen jedoch nicht klar ist. Neben transienten Systemen (vorübergehende Expression der Gene) wie z.B. der Überexpression oder des Silencing von Genen in Reben mittels RNAi-(RNA interference) Technologie, ist vor allem die Herstellung stabiler Transformanten für die systematische Analyse von Genfunktionen in der intakten Pflanze von großer Wichtigkeit. Grundvoraussetzung für die Nutzung dieser Strategie ist hierbei die Bereitstellung effizienter Transformations- und Regenerationssysteme für die Rebe.

Viroid-Diagnose
Untersuchung von Zier- und Nutzpflanzen auf Befall mir Popspiviroiden
Das AlPlanta - Institut für Pflanzenforschung hat an dem FAPAS Proficiency Test PL0102 (Laboratorium 002) erfolgreich teilgenommen und ist von der Biologischen Bundesanstalt als Labor für Viroid-Testungen anerkannt worden. Potato spindle tuber viroid (PSTVd) wurde in den vergangenen Jahren in verschiedenen EU-Mitgliedstaaten immer wieder sporadisch in Kartoffel- und Tomatenkulturen nachgewiesen. Die Ursache des Auftretens konnte i.d.R. nicht aufgeklärt werden.

Virus-Eliminierung
Reben und anderen Kulturpflanzen
Viruserkrankungen verringern die Leistungsfähigkeit der Weinreben. Die Folgen sind Verlust der Ertragsstabilität und geringe Qualität. Eine Gesundung der Rebe durch Pflanzenschutzmaßnahmen ist nicht möglich, so dass die Entfernung des Rebstockes, unter Umständen sogar die Rodung der gesamten Anlage, notwendig wird. Die Übertragung der für die deutschen Weinanbaugebiete am meisten relevanten Viruserkrankungen erfolgt durch im Boden lebende Fadenwürmer (Nematoden). Die wichtigste Viruserkrankung ist die Reisigkrankheit der Reben, ausgelöst durch das Grapevine Fanleaf Virus (GFLV) oder auch andere durch Nematoden übertragbare Viren.

Kontakte

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top